Universität Salzburg • Rudolfskai 42 • 5020 Salzburg • Tel: +43 662 8044 4180 • UniTV@sbg.ac.at

Verfasst am: » 14.06.2019

Video-History/ Dokumentarisch Arbeiten 2018

Bild: Noel Iglessias
In den Lehrveranstaltungen Video-History/ Dokumentarisch Arbeiten fand erneut eine Zusammenarbeit mit dem Migrationsarchiv der Stadt Salzburg statt, einer für Österreich außergewöhnlichen Einrichtung. Das im Stadtarchiv (Haus der Stadtgeschichte) beheimatete Projekt interviewt Menschen, die aus anderen Regionen des Landes oder der Welt nach Salzburg kamen.  » mehr...


Verfasst am: » 08.06.2019

Ringvorlesung ''Antworten auf den Klimawandel''

Bild: Christian Zeller und Heinz Högelsberger, Wien
Mit den Untertitel "Green Economy, Postwachstum, ökosozialistische Alternative?" greift Christian Zeller, Professor für Humangeografie, ein Thema rund um den Generaltitel "Globale Herausforderungen" auf.  » mehr...


Verfasst am: » 03.06.2019

Living Legends – Künstler im Porträt

Bild: Shane Woodborne, Andrew Manze  und Sabine Coelsch-Foisner (v.r.n.l.)
Der Dirigent und Geiger Andrew Manze, geboren in England und seit 2014 Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie in Hannover, begeisterte 2018 beim Dialoge Festival der Internationalen Stiftung Mozarteum. Er übernahm die musikalische Leitung der Camerata Salzburg und des Bachchors für das Schlusskonzert, Mozarts „Requiem“. Manze wird oft als einer der lebendigsten und inspirierendsten Dirigenten seiner Generation bezeichnet. Andrew Manze dirigiert auch ein Saisonkonzert der Camerata Salzburg („Gesänge ohne Worte“) mit dem US-amerikanischen Geiger Joshua Bell. » mehr...


Verfasst am: » 27.05.2019

Gedenkveranstaltung Salzburger Bücherverbrennung 1938 : 2019

Bild: Ludwig Laher
Ziel der Veranstaltung war nicht nur die Erinnerung an das historische Ereignis der größten Bücherverbrennung der Nationalsozialisten auf österreichischem Boden am 30. April 1938 auf dem Salzburger Residenzplatz, sondern vor allem eine Verbindung zur Gegenwart herzustellen. » mehr...


Verfasst am: » 30.04.2019

Welterbe Mount Everest Nationalpark
Das Leben der Sherpas im Wandel

Bild: Flying over Everest
1976 wurde der Nationalpark rund um den höchsten Berg der Welt zum Welterbe der UNESCO. Seither haben sich tausende Besucher auf den Weg gemacht, um diesen Ort des Glücks mit eigenen Augen zu sehen. Der Trecking- und Expeditionstourismus hat den Sherpas, die diese Gegend des Himalaya in Nepal bewohnen, einen bescheidenen Wohlstand gebracht, er hat aber auch ihre Lebensformen verändert.  » mehr...